21.11.2020

Mehr Azubis für Bayern

„DAzubi“ ein voller Erfolg der Münchner Schreiner

das Logo der kleinen, aber erfolgreichen münchner Idee

Große Sorgen im Bezug auf die Ausbildungszahlen machte man sich Anfang Juli 2020 in München. Statt der in den Vorjahren rund 30 neuen Ausbildungsverträge waren erst knapp die Hälfte eingegangen. Die seit 2015 geführte Statistik wies auf deutlich sinkende Zahlen bei den Neuverträgen hin. Schnell wurde auch klar, dass die von der Bundesregierung angekündigte Förderung neuer Ausbildungsplätze in weiten Teilen am Bedarf des Handwerks vorbeizielen würde.
Statt aber abzuwarten, wurde die Aktion DAzubi gestartet. Die Innung bewarb gegenüber den ausbildenden Betrieben den Abschluss weiterer und zusätzlicher Ausbildungsplätze. Konkret bedeutete das: Wer in 2020 mehr Verträge schließt als im Durchschnitt der letzten beiden Jahre, wird von den Prüfungsgebühren der entsprechenden Azubis im Laufe der Ausbildung befreit. Die Aktion erhielt ein einfaches Logo und wurde auf allen Kanälen beworben. Neben einem Anschreiben an die bekannten Ausbildungsbetriebe der Innung wurden vor Allem auch die sozialen Medien und die Website der Innung genutzt und viele Betriebe erreicht.
Und: statt komplizierte Anträge zu erstellen, übernahm die Innung die Auswahl der berechtigten Azubis beim Eingang der Ausbildungsverträge.

Über die Statistik ist jetzt klar abzulesen, dass die Aktion ein voller Erfolg war. Bis zum August verringerte sich der Abstand zum Vorjahr deutlich und zum Ausbildungsstart konnte die Zahl aus dem Vorjahr erreicht und bis heute sogar überholt werden. Aktuell führt die Innung 92 neue Ausbildungsverträge, darunter 19 DAzubis.
Natürlich kann aber auch die Innung München nicht auf die Einnahmen der kostendeckend zu kalkulierenden Prüfungen verzichten. Statt auf Beiträge der Mitglieder zuzugreifen, konnten hier die Gelder des Partnerkreises eingesetzt werden. Bei derzeit 42 Partnern, aus allen Bereichen der Zulieferer und Dienstleister für das Handwerk, erscheinen dann auch die rund 3500€, die für die Aktion über 2 Jahre eingesetzt werden, verschwindend gering. Zuletzt wurde die Innungsaktion auch bei der Vollversammlung der Handwerkskammer für München und Oberbayern besonders hervorgehoben und als kreative und wichtige Maßnahme im Kampf gegen den Fachkräftemangel gelobt.