< Blaue Plakette: Einführung zunächst gestoppt
11.11.2016 Kategorie: Innung München

Ratscherabend 2016


Obermeister Plaschke

Ralf Hinderer

Felix Hinderer (ganz rechts, neben Manfred Axenbeck)

Im November haben sich rund 30 Mitglieder und Partner zum jährlichen Austausch getroffen. Gastgeber war in diesem Jahr die Schreinerei Würzburger, die im November 2014 ihr neues Firmengebäude in Obersendling eröffnet hat. Nach einer Begrüßung durch die beiden Geschäftsführer Ralf & Felix Hinderer, ergriff der Obermeister Werner Plaschke das Wort und „interviewte“ Vater und Sohn. So erfuhren die Mitglieder einiges über die Geschichte des Betriebes, der nach dem Ableben des Firmenchefs aus der Familie Würzburger an die damaligen Mitarbeiter vererbt wurde. Die anwesenden Innungsmitglieder und Partner teilten sich in zwei Gruppen auf um bei einem Rundgang den Betrieb kennen zu lernen. Noch während dieser Erkundung herrschte - auch am Abend noch - reger Produktionsbetrieb im Unternehmen, in dem mittlerweile über 30 Mitarbeiter beschäftigt sind. Anschließend stärkten sich alle bei einem gemeinsamen Essen für die darauffolgende Diskussion, dem „Münchner Ratsch“. Es ging um Stundensätze im Schreinerhandwerk, vor allem bei Ausschreibungen der Landeshauptstadt, die bei vielen Betrieben kaum noch Beachtung fänden. Des Weiteren wurde über den Tag des Schreiners diskutiert und die Radiowerbebotschaft des FSH bewertet. Dessen Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit sahen hier viele Betriebsinhaber eher in der Darstellung der Leistungs- und vor Allem auch Produktionsvielfalt der Schreinereinen im Verband. Die Schreinerinnung München bedankt sich für den gelungenen Abend recht herzlich bei der Firma Würzburger und freut sich schon auf die nächsten Innungsveranstaltungen.