< Blaue Plakette: Einführung zunächst gestoppt
27.10.2016 Kategorie: Innung München

Münchner Kurswerkstatt mit neuen Kursleitern


Die Kursleiter in München: Bernhard Treiterer, Franz Eckleder, Marvin Dicke, Andreas Roth, Florian Grabler, Sascha Wein und Florian Wallner (von links nach rechts), außerdem, nicht auf dem Bild, Johannes Gratzer

Bereits im vergangenen Jahr hat die Innung München mit der Ausbildung von drei weiteren Kursleitern für die Maschinen- und Oberflächenkurse in München begonnen. Ende 2016 werden dann drei neue Kursleiter die Ausbildung über die BGHM in Erfurt und Köln abgeschlossen haben. Die drei „Neuen“ TSM-Kursleiter im dann achtköpfigen Team in München sind allesamt selbstständige Schreiner aus München, die sich bereit erklärt haben, drei der insgesamt rund 30 Kurswochen in der Werkstatt für überbetriebliche Unterweisung im Jahr zu übernehmen. Aus der Geschäftsstelle heißt es, dass das Ziel war, viele Kurse langfristig über die freiberuflichen Kursleiter zu füllen, weil so der Bezug zur betrieblichen Praxis im Kurs erhalten bleibt. Die angestellten Meister in der Innung, Marvin Dicke und Bernhard Treiterer, decken dann die Spitzen ab und sind ansonsten frei für die Vollzeitausbildung der Fachpraktiker im Haus der Innung. Gut für die Innung ist hier der enge Kontakt zur BGHM. Seit mehreren Jahren ist einer der Kursleiter, Geschäftsführer Sascha Wein, Mitglied in der „Bundesarbeitsgruppe TSM“. In diesem Gremium werden die bestehenden Kursinhalte und Werkstücke an die Entwicklung in den Betrieben angepasst und es wird daran gearbeitet, dass auch bei Jugendlichen unterschiedlicher Leistungsfähigkeit im Kurs keine Unter- oder Überforderung entsteht. Dabei sind die Rückmeldungen der Kursleiter und die Auswertung von Abfragen bei den Kursteilnehmern wichtige Instrumente um herauszufinden, wo noch verbessert werden könnte. Außerdem werden in München und in Köln immer wieder Pilotkurse mit neuen Werkstücken durchgeführt, die dann, nach erfolgreicher Einführung und Überarbeitung an die rund 1600 Kursleiter in ganz Deutschland weiter gegeben werden.