Junge Schreiner/innen für München

Teilnehmer der Ferienwerkstatt…
…und die kleinen Projekte
Besuch in einer Münchner Mittelschule
Kindergartenkinder im Haus...
…und eine Bank vom Schreiner beim Gegenbesuch
die Azubis auf der Young Generation im Gespräch mit einem Lehrer
alles Orange: Werbung für die Messe über die Veranstalter
der Lärmmacher als Gemeinschaftsprojekt auf der IHM

Generiert wird Ausbildung auf vielen Ebenen. Grundsätzlich ist das Haus der Innung offen für alle Interessierten.

So beteiligt sich die Innung jährlich an der Münchner Ferienwerkstatt. Hier erhalten Schüler der 7.-10. Klassen Einblick in verschiedene Berufe. Der Schreiner ist mit rund 40 Teilnehmern an drei Tagen immer voll ausgebucht und die Jugendlichen bauen unter Verwendung der modernen Einrichtung der Innung kleine Alltagshelfer. Aktuell stehen Smartphone-Halter hoch im Kurs.

 

Manchmal ergeben sich hieraus auch längerfristige Kooperationen mit Münchner Schulen. Diese führen dann wiederum zu Schulbesuchen.  Die Innung plant diese Besuche mit ihren Meistern regelmäßig mit ein. Vorteil der Besuche, bei meist gut organisierten kleinen Berufsmessen, ist der direkte Kontakt mit oft sehr engagierten Lehrern. Im Gespräch werden hier Möglichkeiten für Praktika und Kontakte für zukünftige Bewerbungen ausgetauscht.

 

Oft geht es aber auch schon früher los und dann sind Kindergärten im Haus der Innung willkommen. Manchmal gibt es dann beim Gegenbesuch ein besonderes Geschenk, aber auch wenn es beim Vogelhaus bleibt ist der Spaß der Kleinen, aber natürlich auch der Wiedererkennungswert gewährleistet.

 

 

Besonderen Stellenwert haben aber die jährlichen Messeteilnahmen der Innung München. Hier wird eine besonders große Zielgruppe erreicht.

 

Die Messe Handwerk Erleben, in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und der HWK München, ist hier ein fester Termin der Innung im Winter. Im Bereich des Berufsinformationszentrums der Agentur in München werden für Freitag und Samstag Schüler aus Bayern von der Agentur eingeladen. Die Innung sieht hier eine große Chance, ganz besonders im Kontakt zu den Beratern der Jobcenter, die dann wieder als Verteiler fungieren. Bei dieser Veranstaltung setzen wir bewusst auf die Werbemittel des FSH und legen großen Wert auf den Auftritt im CI unter dem Orangen Würfel.

 

Auf der Young Generation im Rahmen der IHM in München werden jährlich zusätzlich viele Tage in die Vorbereitung gesteckt. Gemeinsam mit anderen Gewerken wird unter der Federführung der Schreiner ein Gemeinschaftsprojekt umgesetzt. Glaser, Elektriker, Spengler, Dachdecker und Maler locken die jungen Besucher mit hoher Verbleibdauer an ihre Stände. Gebaut wird dann in vielen Stationen der „Lärm-Macher“, ein analoger Lautsprecher für das Smartphone. Die CNC-Bauteile werden vor Ort aus der Form gefräst und weiter be- und verarbeitet. Die zukünftigen Azubis bekommen dann einen Einblick in die verschiedenen Aufgaben und bauen eine Bindung zum Handwerk auf. Im Jahr 2019 haben insgesamt wieder ca. 1600 Schüler aus ganz Bayern in rund 60 Führungen die Young Generation besucht. Bezeichnend ist, dass die Schreiner inzwischen die Werbung des Veranstalters prägen. Die Orangen Polos unserer Azubis auf dem Stand  finden immer wieder den Weg auf die Werbeauftritte im Vorfeld und auch nach der Messe.

 

 

2019 wird die Innung erstmals ein neues Konzept ausprobieren und auf dem TalentHero Festival auftreten. Dabei treten wir als einzige Handwerksinnung innerhalb eines Ausbildungsevents auf und messen uns mit den großen Arbeitgebern der Münchner Region. Wir sind also gespannt. Weitere Informationen dazu gibt es hier