Ausbilderstolz ist messbar

Die Zahlen sprechen für sich: seit einigen Jahren steigt die Zahl der Azubis im Schreinerhandwerk wieder deutlich an
101 Gesellen-/Facharbeiterbriefe wuren auf der Freisprechung der Schreinerinnung im Herbst 2018 vergeben

Besonders stolz sind wir auf die wirklich erfreuliche Entwicklung der Ausbildungszahlen im Innungsbereich. Aus den rund 180 BGJ Schülern in München, diese Zahl ist seit vielen Jahren konstant, gehen seit 2015 jährlich immer mehr Jugendliche in eine betriebliche Ausbildung über. Die Zahl ist hier in 4 Jahren in der Ausbildung um 43% gestiegen.

Kleiner Meilenstein ist hier das Anwachsen der Fachstufe in der Regelberufsschule von drei auf vier Klassen, die sich seit 2016 wieder regelmäßig pro Ausbildungsjahr bilden lassen.

Aber auch, dass die Zahl der Gesellenbriefe und Facharbeiterzeugnisse bei der Freisprechung 2018 erstmals seit mehr als 20 Jahren wieder auf über 100 gestiegen ist, belegt die positive Entwicklung.

In der Innung geht es also im Moment nicht mehr darum, genügend Azubis zu finden, sondern eher, die Betriebe zu motivieren, Praktika und Ausbildungsstellen in ausreichender Zahl zur Verfügung zu stellen.

Neben dem erkennbaren Trend im Schreinerhandwerk, der bayernweit die Ausbildungszahlen leicht steigen lässt, sehen wir die Gründe aber schon auch in den Aktivitäten der Innung im Bereich Ausbildungswerbung. Auf Seiten der Azubis und der Betriebe. Extra für junge Ausbildungsbetriebe gestaltete Infoblätter, besonders aber die intensive Begleitung der Unternehmer beim „ersten Mal“, hat auch den Ruf der Innung als Dienstleister deutlich verändert.

Wir sind überzeugt, dass hier gute Arbeit Früchte trägt und bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Bewerbung zum Thalhoferpreis 2019 - Ausbilderstolz in München