25.02.2013

Innung als Ausbildungspartner Thermographie

10 Wärmebildkameras für unserer Partner im dualen System, den Fachverband und unsere Mitglieder - Die Innung schafft die "Tutorengruppe Thermographie"

Die Männer und ihr neues Spielzeug – Gehversuche mit der Wärmebildkamera

Unregelmäßigkeiten lassen sich relativ leicht erkennen, aber für die Auswertung benötigt man den entsprechenden Hintergrund

„Gut dass wir darüber gesprochen hatten“, war Sascha Wein, dem Geschäftsführer der Innung klar: auf dem Ratscherabend stellte Herr Schmidt die Initiative des Marktführers für Wärmebildkameras(FLIR) vor. Für weniger als ein Drittel des Verkaufspreises bietet der Hersteller derzeit das Spitzenmodell im Einsteigerbereich an – zum Zwecke der Ausbildung und dass sich die Technik auch im Handwerk verbreitet. In naher Zukunft wird die Technik, in manchen Bereichen unseres Handwerks, bald ebenso zur Grundausstattung gehören, wie andere elektronische Messmittel schon jetzt. Anlass genug für die Innung, einige Kameras zu kaufen und an zukünftige Partner oder „Tutoren“ weiterzugeben. 6 Mitglieder, zwei Berufsschulen und auch der Fachverband mit seiner TSH-System-GmbH, haben sich an der Aktion beteiligt. Sie alle bieten zukünftig die Möglichkeit, weiteren Interessenten die Technik näher zu bringen.  Hierfür mussten Sie sich verpflichten, eine Schulung zur Bauphysik und zur Anwendung der Technik zu besuchen, einen „Grundkurs“ Thermographie. „Theoretisches Wissen ist hier unbedingt erforderlich, um die Kamera richtig einsetzen und die Ergebnisse seriös beurteilen zu können“, so Frank Schmidt von VERMEX. Verschiedene Übertragungsmöglichkeiten der Wärme, Reflexionen, sogar die des Bedieners der Kamera, oder auch unterschiedliche Emissionen der Träger der Wärme müssen berücksichtigt werden, wenn eine Aufnahme nicht zur reinen Effekthascherei verkommen soll. Die Teilnehmer der Schulung waren deshalb bestens vorbereitet, als Sie nach dem ersten halben Tag die Kameras in die Hand bekommen hatten. Die Freude an der Technik war ihnen sichtlich anzumerken, als die ersten Bilder, bei -10°C, vom Innungsgebäude geschossen wurden. Sollten Sie nun selbst Interesse an der Technik haben, oder einfach eine Auswertung eines Bauelementes benötigen, melden Sie sich bei der Innung, wir stellen gerne den Kontakt zu den neu gewonnenen Spezialisten für Sie her. Wärmebilder und Bilder der Ausbildung finden Sie in der Galerie