< Die Gute Form 2018: Zwei Bayern erfolgreich
15.02.2019 Kategorie: Innung München, Editorial

Innung München auf der IHM


Der Lärmmacher

Azubi der Innung vor den Besuchern im letzten Jahr

Die Ausbildungsmesse Young Generation im Rahmen der internationalen Handwerksmesse hat einen festen Platz im Jahresablauf der Schreinerinnung München.

Auch im März diesen Jahres wird die auf fünf Tage verkürzte Messe wieder mit Ausbildern der Innung und Azubis aus dem eigenen Haus, aber auch aus den Münchner Betrieben, besetzt sein. Der Auftritt, mit dem die Ausbildung zum Schreiner schmackhaft gemacht werden soll, wird in diesem Jahr vom gesunden und ergonomischen Arbeitsplatz bestimmt sein. Den geführten Klassen wird erklärt und gezeigt, mit welchen Werkzeugen und Arbeitsmitteln eine moderne Schreinerei inzwischen ausgestattet ist und dass vom klassischen Hobel oft nicht mehr viel übrig  bleibt. Besonders interessiert sind die Messebesucher in der Regel am Einsatz zeitgemäßer CNC- und CAD Technik.  Gezeigt wird hier anhand von Fertigungszeichnungen und CNC-Rohlingen die Entwicklung und Produktion des neuen Gemeinschaftsprojekts. Der Lärm-Macher, ein akustischer Verstärker für das Smartphone, wurde aus der Feder der Schreinerinnung extra für die 2019er Messe entwickelt. Er verbindet fünf verschiedene Gewerke in einem Produkt und hält die interessierten Jugendlichen zur Herstellung des eigenen Lärm-Machers  für bis zu einer Stunde auf den Ständen. Sie fräsen, bohren, stanzen, löten, klopfen, biegen und brechen bei der angeleiteten Produktion, die sie quer über die „Messe in der Messe“ leitet.