15.12.2019

Münchner „Ratscherabend“ in der Schreinerei Axenbeck

Fachbuchaktion der Innung München geht ins zweite Jahr

01_Obermeister Werner Plaschke mit Firmeninhaber Manfred Axenbeck

02_einige Mitglieder mit den Fachbüchern, die die Innung gemeinsam mit den Partnern übergeben hat

„Drei Jahre nach Baubeginn sind wir nun endlich fertig und freuen uns, in unserer neuen Werkstatt den Ratscherabend ausrichten zu dürfen“, begrüßte Firmeninhaber Manfred Axenbeck die Mitglieder der Schreinerinnung München zum Ratscherabend. Jeden Herbst treffen sich die Münchner Innungsschreiner zum lockeren Austausch, bevor der Jahresendstress alle komplett vereinnahmt. Für 2019 resümierte Obermeister Plaschke das durchaus erfolgreiche Jahr für die Mitglieder: „Mit Erhalt der Förderzusage aus dem Sonderprogramm zur Digitalisierung in der überbetrieblichen Ausbildung konnte in diesem Jahr ein großer Wurf gemacht werden“. Nun stehe der Innung die Beschaffung der 5-Achs-Anlage bevor, die wieder, wie der komplette Prozess des Förderantrags zuvor, einige Herausforderungen an die Innung stelle. Aufgrund des begrenzten Platzbedarfs in der Innungswerkstatt werde es nicht ganz einfach werden, die passende Maschine auch zeitnah zu bekommen. Weiterer Themen waren die Fachbuchaktion der Innung, in der gemeinsam mit zwei Schreinerpartnern auch für Azubis mit Start 2019 wieder Fachbücher zur Verfügung gestellt wurden, die in der Schule dann gemeinsam eingesetzt werden können. Weiter berichtete der Obermeister, dass, und mit welchen Gedanken im Hintergrund, die Innung 2020 wieder mit einem Image-Stand auf der IHM in München vertreten sein wird. Im Gespräch mit den Mitgliedern berichtete der Gastgeber dann sehr offen, wie es ihm gelingt, täglich viele Kunden anzufahren, auch mit kleinen Aufträgen und Reparaturen und trotzdem wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Die Innung bedankt sich ganz herzlich beim Mitglied Manfred Axenbeck. Für den herzlichen Empfang, aber auch für die offenen Gespräche unter den Mitgliedern.